abnehmen bis Idealgewicht

Warum du beim 16/8 Fasten nicht abnehmen kannst

Viele Menschen Fragen sich, warum sie beim 16/8 Fasten (Hirschhausen Diät) nicht abnehmen.

Wenn man eher schlechte Erfahrungen beim Abnehmen mit der 16/8 Diät macht, liegt das in vielen Fällen daran, dass man in den 8 Stunden Essensphase pro Tag einfach das falsche isst. Verzehrt man mehr als der Körper verbraucht oder Lebensmittel, die Abnehmhormone Stoppen, macht man die Vorteile des Intervallfastens beim Abnehmen zunichte.

Ein anderer Grund kann die Wahl der Lebensmittel sein. Wer sich während der 8 Stunden nur ungesund, kalorienreich und zuckerhaltig ernährt, kann leider nicht auf Abnehm-Erfolge hoffen. Nur in Zusammenhang mit einer gesunden Ernährung kann das 16:8 Fasten zum Gewichtsverlust führen.

Worauf achten, wenn man beim 16/8 Fasten nicht abnehmen kann?

Es ist wichtig, in den Phasen der Nahrungsaufnahme nicht mehr zu essen als man gewöhnlich auch pro Mahlzeit zu sich nimmt. Außerdem sollte man wie bereits erwähnt darauf achten, was man zu sich nimmt, anstatt während der acht Stunden wahllos zu schlemmen.

Darüber hinaus empfiehlt es sich nur zwei Mahlzeiten zu sich zu nehmen und dazwischen eine Pause von 4 – 5 Stunden  einzuhalten. Nimmt man zwischendurch Kohlenhydrate zu sich, ganz egal ob es Kekse, Brot, Milchprodukte oder auch Fruchtsäfte sind, dann wandelt der Körper diese in Zucker um. Der geht dann direkt ins Blut. Das hat zur Folge, dass der Blutzuckerspiegel steigt, Insulin ausgeschüttet wird und der Körper den Fettabbau stoppt. Außerdem kann es dadurch vermehrt zu Heißhungerattacken kommen.