abnehmen bis Idealgewicht

Diät ohne Kohlenhydrate: Mit der Low-Carb Ernährung abnehmen

Muss man in einer Diät Kohlenhydrate essen oder sollte man den Konsum lieber komplett runterschrauben, wenn man abnehmen will? Bei der Low-Carb Diät ist es jedenfalls so, dass darauf geachtet wird, relativ wenig Kohlenhydrate zu essen und sich relativ gesund zu ernähren.

Was ist wirklich dran und hilft der Verzicht von Kohlenhydraten wirklich so gut beim Abnehmen, wie überall versprochen wird?

Zunächst muss man festhalten, dass nicht alle Kohlenhydrate gleich sind. Für die Gesundheit und auch fürs gesunde Abnehmen gibt es gute und schlechte Kohlenhydrate. Schlechte Kohlenhydrate befinden sich in fast allen Getreidesorten (nicht Hafer), Nudeln und Kartoffeln in Form von Stärke. Gute Kohlenhydrate sind vor allem Ballaststoffe, die sich vor allem in Gemüse, wie Kohl (Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl, Rotkohl), aber z. B. auch Möhren und Salat.

Diese guten Kohlenhydrate sind für eine Diät zum Abnehmen geeignet, denn Sie verhindern, dass Hormone, wie Insulin, ausgeschüttet werden, welche die Fettverbrennung stoppen. Gleichzeitig sorgen Sie auch dafür, dass Hormone, wie Leptin, ausgeschüttet werden, die uns bei der Diät zum Abnehmen unterstützen.

Hier bis zum Idealgewicht abnehmen und wieder fit fühlen.

Auf diesem Prinzip basiert die Low-Carb Diät, eine Diät, bei der auf Kohlenhydrate weitestgehend verzichtet wird.

Die Low-Carb Diät stammt aus den USA und verspricht, ähnliche wie das Intervallfasten, gesundes abnehmen ohne Hunger und somit auch ohne Verlust von guter Laune. Gerade um Bauchfett loswerden zu können oder Hüftspeck abzunehmen, eignet sich die Low-Carb Ernährung sehr gut.

Welche Lebensmittel bei der Low-Carb Ernährung essen?

Bei der Low-Carb Diät werden keine Kalorien gezählt und man darf sich satt essen. Nur auf die Nahrungsmittel wird bei der Low-Carb-Diät geachtet. Verzichtet wird hier auf zucker- und kohlenhydratreiche Lebensmittel und Getränke. Auch auf stark fettige Lebensmittel muss weitgehend verzichtet werden. Erlaubt sind demnach Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Käse, verboten sind Nahrungsmittel wie Nudeln, Reis, Brot und Kartoffeln. Dazu gibt es Gemüse und Salat. Wer nicht auf Brot verzichten möchte, kann sich selbst Brote Backen mit kohlenhydratarmen Mehl.

Low-Carb Ernährungsplan

Bei der Ernährung im Rahmen der Low-Carb Diät werden also Kohlenhydrate und zu viel Zucker und Fett vermieden. Ein oder zweimal pro 14 Tage wird ein Tag eingelegt, an dem viele Kohlenhydrate gegessen werden sollen. Dieser Tag soll dazu dienen, dem Körper mitzuteilen, dass keine Hungersnot besteht. Dadurch soll verhindert werden, dass der Körper in den Hungermodus schaltet und Stoffwechselvorgänge reduziert.

Das Konzept der Low Carb Diäten basiert darauf, dass der Körper mehr Fett verbrennt wenn weniger Kohlenhydrate zugeführt werden. Zudem haben fett- und eiweißreiche Lebensmittel einen besseren Sättigungsgrad und halten den Blutzuckerspiegel niedrig. Ein niedriger Blutzuckerspiegel hat zur Folge, dass weniger Insulin produziert und somit weniger Fett in den Zellen eingelagert wird. Der glykämische Index spielt bei der Low Carb Diät eine wichtige Rolle, er gibt die Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel an. Low-Carb Rezepte gibt es hier.

Vorteile der Low-Carb Ernährung

Ein wesentlicher Vorteil der Low Carb Diät besteht darin, dass man sich zum Frühstück, Mittagessen und zum Abendessen satt essen kann. Da durch den hohen Proteinanteil der Lebensmittel das Sättigungsgefühl rasch einsetzt fällt dies auch nicht schwer. Weiterhin werden die Blutzucker- und Insulinwerte durch die Low Carb Ernährung verbessert. Das sorgt dafür, dass der Körper die eigenen Fettreserven anzapft und weniger Fett in den Zellen eingelagert wird.

Nachteile einer Ernährung ohne Kohlenhydrate

Durch den hohen Eiweißanteil ist die Low Carb Ernährung nachteilig für die Verdauung, denn unser Körper tut sich schwer damit, Eiweiße aufzusplitten. Verdauungsprobleme in Form von Verstopfung tritt bei dieser Diät also nicht selten auf. Auch der geringe Anteil an leicht zu verdauenden Ballaststoffen trägt dazu bei. Da man sich Low-Car relativ einseitig ernähren muss, kann ein Nährstoffmangel auftreten. Obst und Gemüse kommen eindeutig zu kurz, hingegen der Anteil an tierischen Fetten zu hoch und daher ungesund ist. Für Veganer sind Low Carb Rezepte nicht geeignet.

Wir sehen in der Low Carb Diät keine gute Methode zum Abnehmen. Ernährungswissenschaftler sehen es ebenso da die Nachteile, die diese Diät mit sich bringt, zu gravierend sind. Durch Nahrungsergänzungsmittel kann man die einseitige Ernährung womöglich ausgleichen, aber diese Vitaminersatzpräparate geniessen nicht unbedingt den besten Ruf und stellen keine vollwerte Alternative dar. Zudem fördert die einseitige Ernährung ganz klar den Heißhunger auf Kohlehydrate, der früher oder später eintreten wird (JoJo Effekt). Das Durchhalten wird somit unnötig erschwert.

Low-Carb Rezepte - Rezepte mit wenig Kohlenhydraten

Falls Sie einige gute Rezepte für die Low-Carb Diät suchen, können wir Ihnen ein sehr gutes Buch namens "Abnehmen mit Brot und Kuchen" empfehlen. Dort erfahren Sie nicht nur einige gute Low-Carb Rezepte, sondern auch viele weitere wertvolle Informationen über die Low-Carb-Diät und was schlechte Kohlenhydrate mit Ihrem Körper machen.
 
Wenn Sie jetzt abnehmen wollen und Ihr Idealgewicht erreichen wollen, klicken Sie hier.