abnehmen bis Idealgewicht

Wenn Sie immer Kalte Füße haben, sind hier 7 Tipps gegen kalte Füße und Hände

Das nass-kalte Schmuddel-Wetter macht bestimmt jedem zu schaffen. Bei diesen Temperaturen kommt es oft zu kalten Füßen, die für viele von uns der absolute Horror sind. Das liegt daran, dass der Körper sie als Fehlfunktion wertet und somit Stress-Hormone ausschüttet. Besonders Abends oder Nachts, wenn man zur Ruhe kommen möchte, kann das extrem stören. Wenn Sie es auch Leid haben, immer kalte Füße und Hände zu bekommen, habe ich heute 5 Tipps, die Ihnen dabei helfen. Jetzt bis Idealgewicht abnehmen.

Kalte FüßeWarum habe ich kalte Füße?

Wenn die Hände und Füße kalt sind, bedeutet das fast immer, dass sie nicht gut genug durchblutet werden. Das bedeutet, dass wir die Durchblutung fördern müssen, damit die Hände und Füße warm werden und warm bleiben.

Wie Sie das am besten umsetzen können, erfahren Sie hier. Falls Sie zusätzlich noch eine Möglichkeit suchen, wie Sie sich gesund ernähren und abnehmen können, klicken Sie hier.

Was man immer tun kann bei kalten Füßen

1. Warme Räume

Schuhe immer in warmen Räumen ausziehen, denn Schweißfüße schwitzen schneller und kühlen dadurch schneller aus. Am besten direkt nach dem Ausziehen warme Strümpfe anziehen.

2. Warme Socken

Wenn die Füße kalt sind, sollte man schön warme, kuschelige Socken anziehen. Für kalte Wintertage eignen sich Socken Thermosocken und Strümpfe aus Schafswolle am besten. Sie sollten nicht zu eng sein, damit sie nicht in die Haut einschnüren und somit den Blutfluss nicht stören können. Die besten warmen Socken für kalte Füße finden Sie hier.

3. Igelball rollen

Um die Durchblutung in den kalten Füßen zu fördern, kann man die Füße jeden Tag ca. 10-20 Minuten mit einem Igelball (Massage-Ball) massieren. Hier bekommen Sie so einen Igelball. Das regt die Mikrozirkulation in der Fußsohle an. Sie werden merken, dass es den Füßen sehr gut tut, wenn Sie sie über den Massage-Ball rollen lassen. Hier gibt es auch nicht so viel zu beachten, einfach ausprobieren.

4. Schärfe

Wenn man kalte Füße hat, kann man das oft ändern, indem man viele scharfe Gewürze ist - wie Curry, Chili oder Pfeffer. Diese scharfen Gewürze wärmen die Hände und Füße von innen. Ein gutes Mittel gegen kalte Füße.

5. Fußbad

Ein warmes Fußbad mit Arnikaöl fördert die Durchblutung. Und gut durchblutete Füße werden nicht so schnell kalt. Was auch funktioniert, ist Zitronen-Salz-Senfmehl (2 Zitronen, 2 EL Meersalz, 20 g Senfmehl, 3 Tropfen Zimtöl in 1 l etwa 39 Grad warmes Wasser geben und vermischen), es kurbelt die Durchblutung an, trainiert die Gefäßwände. Die kalten Füße ca. 15-30 Minuten baden

6. Mehr trinken

Man sollte mindestens 2-3 Liter am Tag trinken - auch, wenn man keine kalte Füße hat. Wenn man nämlich zu wenig Wasser am Tag aufnimmt, wird das Blut dicker und es fließt nicht mehr so schnell durch den Körper. Bei schlechterer Durchblutung bekommt man sehr schnell kalte Füße und Hände.

7. Feiner Tee

Rosmarin fördert die Durchblutung. Für einen leckeren Tee einen Esslöffel Rosmarinblätter (frisch oder getrocknet) mit heißem Wasser aufgießen und fünf bis sieben Minuten ziehen lassen. Dieser Tee, in langsamen Schlucken getrunken, wirkt wahre Wunder gegen Eisfüße!

8. Creme gegen kalte Füße

Natürlich gibt es auch viele Cremes gegen Kalte Füße bei DM oder Amazon. Jedoch habe ich diese noch nie probiert und lese auch eher negative Berichte über diese Cremes im Internet. Also erstmal die andere Tipps Probieren.

Wenn Hausmittel gegen kalte Füße über einen längeren Zeitraum nicht helfen, sollten Sie zum Hausarzt gehen. Vor allem, wenn starke Schmerzen auftreten, die Haut blass ist und bläulich wird, sofort zum Arzt, das können Hinweise auf einen Verschluss eines Blutgefäßes sein. Jetzt bis Idealgewicht abnehmen.