abnehmen bis Idealgewicht

Warum die Kohl Suppe Diät nicht viel bringt + neue Upside-Down Diät empfehlenswert?

In diesem Artikel geht es zuerst darum, ob man mit der Kohl Suppe Diät abnehmen abnehmen kann und dann, was wir von der neuen Upside Down Diät halten. Die Problematik bei der Kohlsuppendiät ist, dass sie sehr schwer durchzuhalten ist. Da man bei der Kohlsuppe Diät zu schnell auf Kalorien verzichtet, tritt der Jojo Effekt sehr schnell nach der Diät ein, weshalb man dann noch mehr wiegt.

Was ist der Kern der Upside-Down-Diät? Die größte Mahlzeit gibt´s zum Frühstück, zum Mittag und Abendessen gibt es nur ein bisschen. Die Mahlzeit mit den meisten Kalorien und Kohlenhydraten wird also am Morgend durchgeführt. Am Abend gibt’s nur noch Proteine und Gemüse.

Was halten wir von der neuen Upside Down Diät?

Anders als bei der Kohlsuppe Diät basiert das Konzept der Upside-Down Diät nicht auf Verzicht von Lebensmitteln, sondern auf einer Umkehrung. Der Speiseplan und Rezepte werden auf den Kopf gestellt. Das Prinzip hinter der Änderung ist, dass mit die Reichhaltigkeit der Mahlzeiten zunehmend abnimmt. Hierbei wird der Schwerpunkt auf Langfristigkeit der Ernährungsweise gelegt und nicht darauf, wie man ganz schnell abnehmen kann.

Abnehmen mit der Upside-Down-Diät?

An Morgen läuft der Energiestoffwechsel und die Fettverbrennung besonders hoch, unter anderem deshalb, weil lange nichts gegessen wurde. Aus diesem Grund sollte reichhaltige Speisen am besten zu dieser Zeit verzehrt werden. So kann man vor allem schneller am Bauch abnehmen und auch das Bauchfett schneller verlieren.

Auf dem Speiseplan stehen vor allem gute Fette aber auch Kohlenhydrate, wie es bei den meisten Diäten nicht der Fall ist. Mittags ist dafür nur eine mittelgroße Mahlzeit vorgesehen mit viel Protein und guten Fetten. Bei der Upsidedown Diät es keine Einschränkungen aber das Abendessen ist ein wenig differenzierter. Hier sollte darauf geachtet werden, viele Proteine und Ballaststoffe zu verzehren, um den Körper schneller zur Fettverbrennung zu bringen und das Einschlafen zu erleichtern. Im Schlaf bedient sich der Körper an den Reserven und verbrennt ohne großen Aufwand überflüssiges Fett.

Bei der Upside-Down-Diät ist zwar alles erlaubt, dennoch sollte auf gesunde, frische Lebensmittel geachtet werden, die nicht viel Kalorien und Zucker enthalten. Ab und zu einen Cheat-Day einzulegen ist kein Problem.

Ernährungsplan der Upside-Down-Diät

Zum Beispiel könnten folgende Lebensmittel und Rezepte auf dem Speiseplan stehen:

  • Zum Frühstück Porridge, Müsli oder belegte Brote, die viel Energie für den Tag liefern.
  • Zum Mittagessen eine kleine Schüssel mit Gemüsecurry, Reis und Tofu-Einlage
  • Zum Abendessen eine kleine Portion gedünstetes Gemüse mit magerem Fisch.

Bei der Upside-Down-Diät ist es wichtig, die Kohlenhydrate am Morgen zu verzehren und dann über den ganzen Tag darauf zu verzichten. Zwischenmahlzeiten sollten verzichtet werden, um den Körper beim Fettstoffwechsel zu unterstützen.